Drohendes Aalfangverbot durch die EU!
Stellungnahme Anglerverband Niedersachsen e.V.

Nein! zum EU-Angelverbot für Aale

Stellungnahmne des Landerverbandes

Pressemitteilung des AVN

Angler rotten Aale nicht aus (Bericht in der CZ vom 8.12.2017)

Hannover, 01. Dezember 2017 Millionen von Jungaalen haben Niedersachsens Angler in ihre Gewässer besetzt, mehrere Millionen EURO aus Vereinsbeiträgen dafür aufgewandt, und zwar im Rahmen offizieller langfristiger Förderprogramme und Managementpläne für den Aal: Jetzt will die EU auch im Binnenland ein generelles Fangverbot für Aale erlassen, um die hoch bedrohte Art besser zu schützen.Es gebe wirksamere Maßnahmen, kritisiert der Anglerverband Niedersachsen e.V.. Dazu Werner Klasing, Verbandspräsident: "Mit einem Fangverbot würde die EU schwerwiegende, hausgemachte Versäumnisse beim Schutz des Aals auf dem Rücken engagierter Angler austragen. Mehr noch: eine Jahrhunderte alte Fischfangkultur würde verschwinden und mit ihr viele Existenzen. Aalschutz ja, auf jeden Fall! Aber mit nachhaltigen Maßnahmen und mit den Anglern! Der Aal - eine hoch bedrohte Fischart


Stellungnahme Anglerverband Niedersachsen e.V.

Nein! zum EU-Angelverbot für Aale

Stellungnahmne des Landerverbandes

Pressemitteilung des AVN

Hannover, 01. Dezember 2017 Millionen von Jungaalen haben Niedersachsens Angler in ihre Gewässer besetzt, mehrere Millionen EURO aus Vereinsbeiträgen dafür aufgewandt, und zwar im Rahmen offizieller langfristiger Förderprogramme und Managementpläne für den Aal: Jetzt will die EU auch im Binnenland ein generelles Fangverbot für Aale erlassen, um die hoch bedrohte Art besser zu schützen.Es gebe wirksamere Maßnahmen, kritisiert der Anglerverband Niedersachsen e.V.. Dazu Werner Klasing, Verbandspräsident: "Mit einem Fangverbot würde die EU schwerwiegende, hausgemachte Versäumnisse beim Schutz des Aals auf dem Rücken engagierter Angler austragen. Mehr noch: eine Jahrhunderte alte Fischfangkultur würde verschwinden und mit ihr viele Existenzen. Aalschutz ja, auf jeden Fall! Aber mit nachhaltigen Maßnahmen und mit den Anglern! Der Aal - eine hoch bedrohte Fischart


Um mehr als 95% ist die Zahl der Jungaale seit den 80er Jahren zurückgegangen, die als Larve mit dem Golfstrom von der Ostküste Amerikas bis an die europäischen Küsten gedriftet werden. Bis zu 40 Jahre waren ihre Eltern in Niedersachsens Seen und Flüssen herangewachsen, bevor sie ihre mehrere Tausend Kilometer lange Wanderung durch den Atlantik bis ins Laichgebiet der Sargassosee antreten konnten. Wasserkraftanlagen töten 20%
Weniger Jungaale bedeutet auch weniger Elterntiere. Nur etwa die Hälfte derer, die geschlechtsreif werden und ihre Wanderung beginnen, schaffen es überhaupt bis an unsere Küsten. "Etwa ein Fünftel der abwandernden Elterntiere fällt den Rechen und Turbinen von Wasserkraftanlagen zum Opfer. Genauso viele erbeuten Berufsfischer, Angler und Kormorane", weiß Dr. Thomas Klefoth, Fischereibiologe beim Anglerverband Niedersachsen. Das seien gravierende, aber nicht die einzigen Ursachen für den massiven Bestandseinbruch beim Aal.Teurer als Elfenbein, lukrativer als Kokain
Mehr als 100 Millionen Jungaale werden pro Jahr aus der EU nach Asien geschmuggelt. Das ist jeder zweite. Die Dunkelziffer sei immens, glauben Experten. Und das trotz eines 2009 seitens der EU verhängten Exportverbotes. Kein Wunder: Kunden in Asien zahlen bis zu 1.500 EURO / kg für die "Glasaale". Damit sind sie mittlerweile teurer als Elfenbein und lukrativer als Kokain. Erstmals 2016 gelang es EUROPOL und der spanischen Polizei, einen größeren Schmugglerring auffliegen zu lassen. Der allein soll mindestens 7 t Glasaale im Jahr nach Asien geschmuggelt haben. Schwarzmarktwert: 10 Millionen EURO.Aalbesatz zeigt gute Erfolge
Daten aus mehreren Flussgebietssystemen in Deutschland belegen: Die Besatzmaßnahmen der Angler im Rahmen der EU-Managementpläne für den Aal zeigen langsam Wirkung. "Experten erwarten bis 2020 erstmals einen messbaren Anstieg laichfähiger Aale", resümiert Ralf Gerken,
der den Aalbesatz für den Anglerverband Niedersachsen seit Jahren organisiert. Mit stetig wachsenden Zahlen: Über 1,3 Millionen Aale besetzten der Verband und seine Vereine in 2017.Aalfangverbot - was bringt es?
Am 11. und 12. Dezember berät der EU-Ministerrat über Vorschläge, die ein komplettes Aalfangverbot für das Binnenland vorsehen. Im marinen Bereich sollen Tiere größer als 12 cm nicht mehr gefangen werden dürfen, der Besatz von Aalen soll nur noch gefördert werden, wenn vorher ein komplettes Fangverbot am betreffenden Gewässer verhängt wurde. Zur "Wiederauffüllung der Bestände" soll die Sterblichkeit durch Angler, Berufsfischer und Wasserkraftanlagen um 50% reduziert werden. Der illegale Aalexport soll vermindert, die Durchgängigkeit der Gewässer verbessert und damit die Wanderung der Aale erleichtert werden.



Katastrophale Folgen
"Die EU hat ihre Hausaufgaben über Jahre in vielen Bereichen nicht gemacht", stellt Werner Klasing fest. "Wir brauchen endlich eine konsequente Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie, die unsere Gewässer in einen guten ökologischen Zustand überführt und Fischen und anderen Lebewesen Wanderungen flussauf wie flussab problemlos ermöglicht." Mehr als 1,3 Millionen Querverbauungen bedrohen innerhalb der EU das Überleben wandernder Fische wie Lachs, Meerforelle und Stör, von Neunaugen und vielen anderen Wasserorganismen. Außerdem fordert Klasing eine bessere Personal- und Finanzausstattung für die Eindämmung des illegalen Handels mit Aalen. Darüber hinaus bedürfe es endlich eines koordinierten Kormoranmanagements in der EU; mit der Konsequenz, den Vogel in den Anhang IIa der EU-Vogelschutzrichtlinie und somit in die Liste der jagdbaren Arten aufzunehmen.
Überregulierung aus Brüssel gefährdet Artenvielfalt
Naturschutzexperte Ralf Gerken ist sicher, dass ein Aussetzen der Besatzförderung in Kombination mit einem Aalfangverbot nicht nur massiven Unmut bei den Anglern hervorrufen und etliche Flussfischer an den Rand des Existenzverlustes bringen würde. Es würde die langjährigen Bestandsstützungen durch Besatz auch auf der Zielgerade aushebeln. "Das System der Besatzförderung funktioniert, die Erfolge stehen vor der Tür", so Gerken. Der Anglerverband Niedersachsen ist der Meinung, die EU könne die kleinräumigen, gewachsenen Strukturen der Fischerei in Deutschland nicht aus Brüssel regeln. Leidtragende seien am Ende die Fische und die Artenvielfalt in heimischen Gewässern. Thomas Klefoth ergänzt: "Wir schlagen vor, dass die EU massiv in die Erforschung der künstlichen Reproduktion und Aufzucht von Besatz- und Speiseaalen investiert. Das Potenzial ist gewaltig: Über 50 Millionen Aale könnten pro Jahr für den Besatz produziert werden." Zur weiteren Info:
Die Angelvereine im Anglerverband Niedersachsen leisten jedes Jahr mit gut 200.000 Stunden im Ehrenamt und siebenstelligen Finanzmitteln einen unverzichtbaren Beitrag zum Schutz, zur Förderung und Wiederherstellung naturnaher Gewässerlebensräume mit ihren oft bedrohten Lebensgemeinschaften, zur Umweltbildung und zur Integration.

Wichtiger Teil dieses Engagements sind Besatzmaßnahmen - vielfach von bedrohten und oft auch von anglerisch uninteressanten Kleinfischarten. Die dafür aufgewendeten Gelder stammen zum allergrößten Teil aus den Vereinskassen.


Kurzporträt Anglerverband Niedersachsen e.V.
Der Anglerverband Niedersachsen e.V. (AVN) ist mit über 93.000 Mitgliedern der größte anerkannte Naturschutzverband und der größte anerkannte Fischereiverband des Landes.

Im AVN wenden Angler aus den 335 angeschlossenen Vereinen jedes Jahr gut 200.000 Stunden im Ehrenamt und siebenstellige, überwiegend private Geldmittel für Natur- und Artenschutzmaßnahmen auf - in, um und an den von ihnen betreuten Gewässern.
Von der Wiedereinbürgerung bedrohter Arten wie Lachs und Meerforelle, über das Monitoring von Fischen und anderen Wasserlebewesen, zu Aufzucht und Besatz bedrohter Kleinfischarten, hin zum Schutz von Großkrebsen und Muscheln, bis zu regelmäßigen Wasseranalysen, Müllsammel- und Pflanzaktionen, tragen die organisierten Angler dazu bei, Gewässer und ufernahe Lebensräume zu erhalten und durch gezielte Naturschutzprojekte nachhaltig zu fördern.
Davon profitieren nicht nur Fische, sondern auch viele andere Tier- und Pflanzenarten. Und nicht zuletzt alle Menschen, die Flüsse und Seen in Niedersachsen zur Erholung und zum Naturerleben aufsuchen.
Mehr Infos unter: http://www.av-nds.de
Kontakt / Interviewpartner:
Dr. Thomas Klefoth     • Büro: 0511 357266 20 • mobil: 0160 97935162 • email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ralf Gerken
                • Büro: 0511 357266 21 • mobil: 0151 15559779 • email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dr. Matthias Emmrich
• Büro: 0511 357266 22 • mobil: 0151 57994397 • email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Florian Möllers
                       • mobil: 0170 9375789 • email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail



Koalitionsvereinbarung von SPD und CDU in Niedersachsen hebt die Bedeutung der Angelfischerei hervor
Neu ist, dass nun auch die Angelvereine in den Schutzgebieten ein Fischereirecht erhalten sollen. Des Weiteren waren die Fischereivereine bisher nicht bei der geplanten Änderung des Fischereigesetzes einbezogen worden. Das soll sich nun ändern.

Wörtlich heißt es:

"Fischerei- und Anglervereine leisten einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und

Naturschutz und tragen zur Wahrung der Artenvielfalt, zum Biotopschutz und zur

Sauberhaltung unserer Landschaft bei. Ihre gesellschaftlich wertvollen Aktivitäten

gehen damit weit über ein Hobby hinaus.

SPD und CDU wollen daher die Arbeit der Vereine unterstützen und dafür Sorge tragen, dass Fischer und Angler auch in unseren Schutzgebieten der Fischerei nachgehen und damit die Wertigkeit dieser Gebiete erhalten und erhöhen.

Wir wollen mit den betroffenen Verbänden über eine Novelle des Niedersächsischen Fischereigesetzes beraten."

Drucken E-Mail



 "Veteranen" des Fischereivereins Früh Auf Celle erringen den August Meldau – Pokal

37 02 teilnehmer

Der vom ehemaligen Vereinsgründer August Meldau (Früh Auf Wienhausen) gestiftete Wanderpokal der Wienhäuser Vereine u. Vereinigungen wurde erstmalig von den "Veteranen" des Früh Auf Celle errungen.

An den Start gingen insgesamt 17 Mannschaften. Die "Veteranen" traten an mit  Heiko Cammann (99 Ring), Thorsten Seddig (95 Ring)  u. Reiner Schnittger (95 Ring). Es blieb spannend bis zur Siegerehrung, dann stand fest: Die "Veteranen" haben den Pokal zum ersten Mal gewonnen, was für alle eine Riesenfreude war. Reiner Schnittger konnte für den Verein den Siegerpokal in Empfang nehmen. Der Vorstand des FV Früh Auf Celle beglückwünschte die Sieger unseres Vereins und regte an, dass auch weiterhin an diesem Wettbewerb teilgenommen wird.   

Klaus-Peter Brennecke

Drucken E-Mail



 Besatz und Fänge 2017

36 02 barbe 36 03 forelle2 36 03 forelle4
Barbe Bachforellen

 

In die Gewässer des FV Früh Auf Celle und der Pachtgemeinschaft Aller/ Teich Eicklingen sind für rund 65.000 € Fische besetzt worden. Nicht mehr besetzt wurden Brassen, da der Bestand sich sehr gut erholt hat.

Der Besatz orientierte sich an den Rahmendaten von 2016. So sind erneut Karpfen, Schleien, Zander, Forellen und Aale besetzt worden.
Unser Gewässerwart Christian Burg konnte zudem die stark gefährdete Karausche aus einem Privatteich bekommen und hat mit unseren E-Geräten einige hundert kleine Karauschen abgefischt, die wir in die Altarme gesetzt haben.

Die beiden Gewässerwarte für die Aller und die Nebengewässer, Dirk Wolkenhauer und Wolfgang Jeske sowie der PG-Gewässerwart Franz Bliem haben insgesamt 3 to Karpfen (Schuppen- und Spiegelkarpfen), 1.100 kg Schleien, 500 kg Rotaugen/Rotfedern, 350 Bachforellen in der Lachte, für 8.000 € Zander und für 2.000 € Barsch sowie 85.000 Aale besetzt.

Die Teichanlagen Eicklingen, Osterloh, Hoppe, Kl. Hehlen und Oldau wurden ebenfalls mehrfach mit Zander, Weißfisch, Karpfen, Schleien und Forellen besetzt.

Die Fänge dieses Jahres zeigen, dass die Besatzbemühungen der vergangenen Jahre gute Ergebnisse zeigten. Die großen Karpfen auf den Fotos wurden wieder zurückgesetzt (Entnahmefenster 40-69 cm), ebenso die Barbe.

36 04 Hecht (2) 36 05 hecht 36 07 karausche
Hecht Karausche
36 08 karpfen auf blinker 36 09 karpfen 36 10 karpfen 2
Karpfen
36 11 karpfen 3 36 12 Regenbogenforellen 36 13 schleie 
 Karpfen Regenbogenforellen Schleie
 36 14 teich eicklingen laichzander  36 15 zander 36 17 zander pauluhn 1 
Zander
   
  Zander  

Drucken E-Mail



Der  Sportwart berichtet

Das Angeljahr 2017 neigt sich so langsam dem Ende zu. Zeit für einen kleinen Rückblick:

Das Anangeln, als Start in die Saison, bei Traumwetter und reichlich Spaß, war der Anfang in ein erfolgreiches  Angeljahr 2017.

Es folgten unser Allerangeln 1 und 2, das 3. Allerangeln mussten wir Hochwasser bedingt an den Teich in Osterloh verlegen.

Das Königsangeln am ersten September-Wochenende begann sehr vielversprechend, nur die Fische wollten nicht so richtig..........

Erfolgreichster Angler war Karsten Haarstrick und somit der König 2017.

 

30 02 bild 1 30 03 bild 2

Das Kaiserangeln konnte Stefan Fischer für sich entscheiden.

Zum Jahresabschluss ging es zum Abangeln wieder an den Teich in Osterloh. Den besten Fang konnte Brian Leppingwell verzeichnen.

Die Jahreswertung konnte der „Rutenbieger„ für sich entscheiden- sehr knapp vor "Fischie“- Stefan Fischer.

Glückwunsch Günther!

Die Bilder des Gemeinschaftsangelns sagen mehr als 1000 Worte - glaube ich.

Zum Schluss möchte ich mich von euch als euer Sportwart verabschieden.

Es waren über 6 schöne Jahre mit euch.

Danke an euch alle, die mir geholfen haben, die Gemeinschaft zu pflegen.

Ich muss leider aus persönlichen Gründen mein Amt aufgeben.

Mein Nachfolger wird sicherlich das Amt in meinem und eurem Sinne weiterführen.

So verbleibe ich mit einem sportlichem

Petri Heil.

Euer Sportwart

Stefan Fischer

30 04 bild 3 30 05 bild 4 30 06 bild 5

Drucken E-Mail



Ausschreibung

 Der Fischereiverein Früh Auf Celle e.V.
sucht zum 01.04.2018 eine/n
Mitarbeiter/ in
für die Geschäftsstelle in Langlingen (neben Gast. Weber).
Folgende Arbeiten werden u.a. zu erledigen sein:

Weiterlesen

Drucken E-Mail



Das Jahr 2017 im Fischereiverein Früh Auf Celle im Schnelldurchgang

Januar

03 01 januar

Kassenprüfung

Jahreshauptversammlung, 250 Teilnehmer, Einstimmig wird der neue Name "Früh Auf Celle e.V." beschlossen

Erfolgreiche Eintragung ins Vereinsregister

Februar

03 02 februar

Das Heim in Langlingen erhält Waser- und Stromanschluss,

Umwelttag: Bäume werden ausgeschnitten/ Kröten-Eisvogel-Biotop werden angelegt

Heim Oldau- Fällen zahlreicher Bäume an drei Terminen

Sitzung Pachtgemeinschaft Aller II

Dankeschön-Veranstaltung für Helfer des FV Früh Auf Celle

Treffen mit Vorstand FV Eicklingen '77

Vorstandssitzung FV Früh Auf Celle

Treffen mit Notar wg. Satzung für HV 2018

Bankeinzüge/ Barzahlerbuchungen der Kassiererin

März

03 03 mrz

Heim Langlingen wird Wärme gedämmt/ Wasser-Abwasser-Installationen (Termin bei Dobberkau)/ Rigipsarbeiten

Herrichtung der Flächen am Heim Oldau

Zander- Forellenbesatz Teich Eicklingen

Treffen Fischereiaufsicht/ neue Westen

Treffen mit LAVES usw. an Ratsmühle wg. Monitoring

Fliegenfischer-Lehrgang Früh Auf Celle

Abfischen Teich Hoppe

Fischer-Lehrgang in Celle

Gespräch mit Unterhaltungsverband usw. wegen Umbaumaßnahmen am Theewinkel in Osterloh

Druck und Verschicken der Angelpapiere

April

03 04 april

Heim Langlingen: Zaun wird aufgestellt/ Dämmarbeiten/ Kabel

Besatz Teiche Oldau/ Kl. Hehlen/ Eicklingen

Gewässerführung

Monitoring Ratsmühle

Anangeln Gemeinschaftsangler/ Jugend

Jugendgruppe/ Senioren- Forellenangeln

Treffen mit Politikern in Hermannsburg wegen geplanter Angelverbote

Mai

03 05 mai

Heim Langlingen > Estrich wird gelegt

Seniorenangeln Heim Oldau

Treffen wg. Bepflanzung der Südseite Schwarzwasser

Vorstandssitzung Aller-Oker-Lachsgemeinschaft

Monitoring Ratsmühle

Sitzung PG Eicklingen

Allerangeln Gemeinschaftsangler

freies Angeln Jugendgruppe

Fischer-Lehrgang in Celle

Juni

03 06 juni

Heim Langlingen-Vorbereitungen für Pflasterarbeiten (Mineralgemisch/ Borde)

Besatz Teich Eicklingen

Monitoring Ratsmühle

Treffen mit Vorstand FV Hannover- Ricklinger Halbinsel > Kooperation-Vorbesprechung

Allerangeln Gemeinschaftsangler

freies Angeln/ Raubfischangeln Jugendgruppe

85.000 Aale werden besetzt

Gemeinschaftskontrollen der Fischereiaufsicht

Juli

03 07 juli

Heim Langlingen > Pflasterarbeiten/ Elektro-Installationen

Zeltlager Jugendgruppe Heim Oldau

Monitoring Ratsmühle

Küche für Heim Langlingen ausgesucht

Besatz Teiche Oldau und Osterloh

Jugendgruppe-Karpfenangeln

Ferienpass-Angeln

Gemeinschaftskontrollen der Fischereiaufsicht

August

03 08 august

Heim Langlingen- Fliesen werden verlegt

Teich Osterloh- Durchforstung/ Treffen mit Förster

Treffen mit Administratoren der "Fangkarte" in Hannover

Vorstellung der "Fangkarte" auf Pachtgemeinschafts-Sitzung

Treffen mit MdL Angermann und Samtgemeinde Flotwedel- Naturlehrpfad an der Aller bei Langlingen

Treffen mit Aller-Oker-Lachsgemeinschaft in Sülze

Fischer-Lehrgang in Wienhausen

Treffen wg. Naturlehrpfad in Langlingen

Allerangeln Gemeinschaftsangler/
Nachtangeln Jugend an der Elbe

Genehmigung der Stadt Celle-Befahrung des Naturschutzgebietes Altencelle durch Fischereiaufsicht im Rahmen von Kontrollen

September

03 09 september

Heim Langlingen > Schotterrasen/ Pflasterarbeiten

Internetanschluss Heim Langlingen

Allerprojekt- Hankensbüttel (Otterzentrum)

Angeln mit Lehrgangsteilnehmern am Teich Hoppe

Sitzung gemeinsam mit FV Müden-Diekhorst wg. Kooperation

E-Fischen Schwarzwasser
E-Fischen NLWKN Altarme/ Fließaller bei Celle und Langlingen

Königsangeln/ Kaiserangeln

Spinnfischen Jugendgruppe

Fischer-Lehrgang in Winsen

Besatz Lachte

Teilnahme am Aal-Seminar in Nienburg

Oktober

03 10 oktober

Pflastern am Geräteschuppen/
Zanderangeln Jugendgruppe/ Hamburger Hafen

Vorstandssitzung

Sitzung gemeinsam mit FV Hannover wg. Kooperation

Besichtigung AVN-Geschäftsstelle/ Hannover, Gespräch über Zusammenarbeit

Seniorenangeln/ Jugendangeln Teich Hoppe

Besatz Teiche Eicklingen/ Hoppe/ Kl. Hehlen/ Aller usw.

Abangeln Gemeinschaftsangler/ Forellenangeln Jugendgruppe

Gespräch mit Unterhaltungsverband usw. wegen Öffnung des Altarms Nummer 9/ Langlingen

Monitoring Ratsmühle

Gespräche über Teilnahme am Baggersee-Projekt des AVN

Fortbildung Jugend

Fertigstellung der Dezember-Ausgabe Angler im Celler Land

November

03 11 november

Besatz Aller/ Teiche Eicklingen

Sitzung Pachtgemeinschaft Aller

Sitzung der Aller-Oker-Lachsgemeinschaft in Meinersen

Sitzung über Hochwasserschutz in Celle

Gerätekunde Jugendgruppe

Aufbau der Küche Heim Langlingen/
Abschluss der Elektroinstallationen/ Einbau Alarmanlage
Letzte Pflasterarbeiten Heim Langlingen-Verbindungsweg Heim zum Geräteschuppen wird hergestellt- das Gelände wird mit Schotterrasen befahrbar gemacht- Bepflanzung der Ost- und Südseiten mit Wildrosen, Ebereschen und Sträuchern

Sitzung Umweltbeirat Landkreis Celle

Arbeiten zur Verbindung beider Parkplätze am Heim Oldau

Dezember

03 12 dezember

Vorbereitung des Jahresabschlusses

Treffen mit Steuerberater

Treffen mit Finanzamt

letzte E-Fischen

Abschlussfeiern Jugend/ Gemeinschaftsangler/ Senioren

Beantragung von weiteren Pflanzmaßnahmen am Schwarzwasser und Kieseinbringungen an der Lachte beim NLWKN/ Unterhaltungsverbände

Arbeiten zur Parkplatzvergrößerung am Heim Oldau

Treffen mit Verbänden/ Abstimmung der Umwelt-Maßnahmen

Drucken E-Mail



 Jahresrückblick des Vorsitzenden

Liebe Vereinsmitglieder,

mit dem einstimmigen Beschluss auf der letzten Jahreshauptversammlung, die Fusion wirksam werden zu lassen, haben wir einen enormen Rückenwind für unsere Arbeit in 2017 erhalten. Das ganze Jahr über zeigten viele Aktivitäten, dass wir innerhalb kürzester Zeit ein Verein geworden sind.
Zahlreiche Ehrenamtliche haben sich über das übliche Maß hinaus im Verein engagiert und unseren Verein zu dem hohen Ansehen verholfen, das wir in der Öffentlichkeit genießen. Die zahlreichen Aktivitäten können sie im "Schnelldurchgang des Jahres" ablesen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail



Wichtiger Hinweis an alle Barzahler und für Rücklastschriften:
Wir haben zurzeit noch rund 152 Barzahler im Verein, die ihren Beitrag häufig erst im Laufe des Jahres bezahlen, obwohl sie ihn im Februar überweisen müssten.
Das hat zur Folge, dass wir immer wieder mahnen und jede Buchung von Hand ein-und auspflegen müssen.
Leider zahlen auch viele Barzahler nicht sofort die 5 € Bearbeitungsgebühr, sodass auch hier wieder viel Arbeit anfällt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail



Liebe Vereinsmitglieder,

der Vorstand des FV Früh Auf Celle musste sich mit dem Thema "Mitgliedsbeitrag" beschäftigen. Hintergrund sind die Kostensteigerungen der letzten 10 Jahre und damit die immer geringer werdende freie Reserve der Vereinsfinanzen.

Die Aufgaben der Vereine sind umfassender und anspruchsvoller geworden. Reichte es noch vor 10 Jahren, ehrenamtlich die Kassenunterlagen beim Finanzamt einzureichen, ist heute ohne einen Steuerberater nichts mehr zu wollen. Die Steuergesetze sind mittlerweile so kompliziert und umfangreich geworden, dass nur professioneller Sachverstand hier weiterhilft, was natürlich Kosten verursacht.

Weiterlesen

Drucken E-Mail



Beitragsmarken für Ausweise des "Anglerverbandes Niedersachsen e.V." (AVN)

Im Anglerverband Niedersachsen e.V. (* vormals: Landessportfischerverband Niedersachsen e.V.) sind landesweit zurzeit über 90.000 Angler in 335 Vereinen organisiert. Auch unser Verein ist dort Mitglied.

Der AVN war bis Ende 2016 auch Mitglied im Bundesverband der Angler "Deutscher Angelfischer-Verband (vorher: Verband deutscher Sportfischer).

Weiterlesen

Drucken E-Mail



Wie geht es weiter mit dem Heim Oldau?

Das 1960 auf einem 4 ha großen Grundstück in Oldau erbaute Heim hat eine Grundfläche von ca. 180 qm und bietet Platz für größere Veranstaltungen. Der angrenzende vereinseigene Teich von ca. 2 ha wird gern für Veranstaltungen der Senioren oder der Jugendgruppe genutzt.

Nun ist das Heim in die Jahre gekommen und müsste saniert werden. Ein Abriss und Neubau wären nach Auskunft des Landkreises nicht genehmigungsfähig. Bei einer Sanierung ähnlich Langlingen müssten das Dach und die Tragkonstruktion verbessert sowie das gesamte Objekt mit Wärmedämmung versehen werden. Küche und Sanitärbereich sind Jahrzehnte alt und müssten ersetzt bzw. modernisiert werden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail



Heim Langlingen wird Geschäftsstelle

Das 1938 erbaute Langlinger Heim im Schnittpunkt von Mühlengraben und Aller soll ab dem nächsten Jahr Sitz der Geschäftsstelle des Fischereivereins Früh Auf Celle werden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail



Schwarzmaulgrundeln als Köderfisch sind verbotenschwarzmaulgrundel
 

Unsere Fischereiaufsicht hat im Eicklinger Teich tote Schwarzmaulgrundeln aus dem Wasser entnommen. Dies deutet darauf hin, dass hier mit Schwarzmaulgrundel als Köderfisch geangelt wurde. Auch tote Schwarzmaulgrundeln können Laich ins Gewässer einbringen.

Einmal eingewandert vermehrt und verbreitet sich diese Fischart explosionsartig und frisst alles, auch Laich. Sie in unseren Gewässern wäre eine Katastrophe, sie verdrängen die heimischen Fischarten.

Laut unserer Gewässerordnung sind als Köderfische nur tote Weißfische erlaubt. Unsere Gewässeraufsicht wird verstärkt auf die verbotene Verwendung von Schwarzmaulgrundeln als Köderfisch achten. Bitte achten Sie auch darauf, dass Anglerkameraden nicht verbotener Weise Schwarzmaulgrundeln als Köderfisch verwenden. Weist sie darauf hin und meldet es unserer Fischereiaufsicht. Hier steht der Bestand unserer heimischen Fischarten auf dem Spiel.

Ein Bericht zu diesem Thema der Universität Basel bitte hier klicken.


Drucken E-Mail



Umfrage im Baggersee-Projekt

 Liebe Vereinsmitglieder,

In diesem Herbst werden einige von Euch eine Einladung zu einer Umfrage unter Anglern in Niedersachen erhalten. Insgesamt nehmen 10 Angelvereine aus Niedersachsen an der Umfrage teil, die Fragebögen werden Anfang November bei Euch eintreffen. Ziel der Umfrage ist es, etwas über Eure Vorstellungen und Erwartungen an die Gestaltung der Gewässer im Verein zu erfahren. Die Umfrage ist Teil des Forschungsprojektes BAGGERSEE vom IGB Berlin und der TU Berlin zusammen mit dem Anglerverband Niedersachsen e.V. Die Befragung ist mit dem Vorstand unseres Vereins abgesprochen und wir würden uns sehr freuen, wenn diejenigen, die eingeladen werden, auch zahlreich teilnehmen. Über die Ergebnisse der Umfrage werden wir berichten und natürlich werden uns die Ergebnisse auch für unsere Arbeit im Verein zur Verfügung gestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Thomas Klefoth (MSc. Fischereiwissenschaften)
-Fischereibiologe-

Drucken E-Mail



Pachtgemeinschaft Aller II und Fischereiverein Hannover vereinbaren Zusammenarbeit

fvh vereinbarung
von links nach rechts: Norbert Rode (Vors. Pachtgemeinschaft/ Früh Auf Celle), Heinz Pyka (Vors. Fischereiverein Hannover), Franz Bliem (Gewässerwart Pachtgemeinschaft) mit der Vereinbarung über die Zusammenarbeit

Gemeinsame Beanglung der Aller von der A7/Buchholz bis Hambühren

Seit über 30 Jahren fischt man in Nachbarschaft, jedoch jetzt erst haben sich die Pachtgemeinschaft Aller II und der Fischereiverein Hannover auf Vorstandssitzungen einstimmig auf eine intensive Zusammenarbeit verständigt.
"Diese Zusammenarbeit wird für die Fischerei allgemein und für jeden einzelnen Angler in diesem Raum von Vorteil sein, " sind sich Norbert Rode, Vorsitzender der Pachtgemeinschaft, und Heinz Pyka, Vorsitzender des Fischereivereins Hannover und stellvertretender Vorsitzender des Anglerverbandes Niedersachsen, sicher.

 

Denn kompletten Bericht incl. Gewässerordnung finden Sie hier.

 

Drucken E-Mail



Gefahr durch herabstürzende Äste an den Teichanlagen

Im Herbst letzten Jahres stürzte aus dem Nichts von einer 40 m hohen Pappel am Teich Hoppe ein 30 cm dicker Ast herab- ganz in der Nähe besetzten gerade die Gewässerwarte den Teich.
Geschockt von dem Vorfall untersuchten die Gewässer- und Jugendwarte sowie der Umweltobmann die anderen Teichanlagen und Flächen des FV Früh Auf Celle. Der Grund hierfür war, dass der Verein bei von ihm angesetzten Veranstaltungen in der "Verkehrssicherungspflicht" ist und damit haftbar. Wird er trotz Kenntnis der Gefahren nicht tätig, liegt eine strafbare Unterlassung vor. Wir mussten also tätig werden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail



Fischereiaufseher sind nun mit einheitlichen Westen ausgestattet worden
Früh Auf Celle hat rund 40 ausgebildete Fischereiaufseher, die von den Ordnungsämtern der Stadt Celle und der Samtgemeinde Flotwedel auf Vorschlag des Vereins ernannt worden sind. Für die Kontrollen am Wasser sind sie nun mit einheitlichen Westen ausgestattet worden.

 

 

Drucken E-Mail



Entnahmefenster für Karpfen in den Gewässern des FV Celle

Für den Fischereiverein Früh Auf Celle hat der Vorstand beschlossen, dass für Karpfen ein Entnahmefenster von 40-69 cm in allen Gewässern von Früh Auf Celle ab sofort gilt.

Entnahmefenster bedeutet, dass Fische unter 40 cm und ab 70 cm sofort wieder zurückgesetzt werden müssen.

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail



Krötenbiotope freigeschnitten
- Umwelttag beim Fischereiverein Früh Auf Celle -

kroeten biotop 2

"Kröten lieben Sonne", war der Hinweis der Mitarbeiterin der "Aktion Fischotterschutz", Anke Willharms, bei der Begehung der Eicklinger Kiesteiche im letzten Jahr. Die beiden von den Vereinen angelegten Krötenbiotope waren mittlerweile mit Erlen völlig zugewachsen und damit als Lebensraum wertlos geworden.
In Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde wurde festgelegt, dass die Erlen abgeschnitten werden und der kleine Zulauf, über den Fische in das Biotop kommen können, verschlossen wird.

Am Umwelttag des Fischereivereins Früh Auf Celle Anfang Februar wurden unter der Leitung des Umwelt-Obmanns Guido Meier diese Biotope freigeschnitten. Gleichzeitig wurde das Eisvogel-Biotop auf der Westseite durch Benjeshecken geschützt. Zur Stabilisierung des Eisvogel-Bestands wird noch eine weitere Röhre eingebaut. Schilder weisen jetzt auf die Schutzwürdigkeit des Bereichs und das Betretungs-Verbot hin. Die Aktion fand in Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand des Fischereivereins Eicklingen '77 statt, der nahezu vollständig vertreten war.

Der freigeschnittene Krötenteich  

Weiterlesen

Drucken E-Mail

  • 1
  • 2

  • Unsere Aller
  • 20 Jahre Jugendgruppe
  • 1
  • 2