Meerforellen besiedeln die Lachte

Nach einigen Jahren der Vorarbeit, indem Kies als Laichhabitat in die Lachte eingebracht wurde,
besetzt der Verein Früh Auf Celle nun im zweiten Jahr Meerforellen.
Die kleinen Meerforellen stammen von Elterntieren aus Gewässern in Schleswig-Holstein, w
o es schon gelungen ist, diese ausgestorbene Fischart wieder anzusiedeln.
Der stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Franz Bliem, hat mit seinen Helfern in diesem
Jahr 20.000 kleine Meerforellen in die Lachte besetzt und hofft, dass diese bedrohte Fischart
hier bis zu fünf Jahren heranwachsen kann und schließlich über die Weser ins Meer gelangt.
Die Fische legen hierbei Strecken von 40 km pro Tag zurück.
Bei Laichreife und einem Gewicht bis zu 20 kg und 1,30 m steigen die Meerforellen schließlich
wieder in die Heimatflüsse auf, um abzulaichen und erneut ins Meer abzuwandern.
Der Fischereiverein Früh Auf Celle setzt darauf, dass die noch bestehenden Querverbauungen
an der Aller und der Weser im Laufe der Jahr durch Fischtreppen passierbar gemacht werden und diese bedrohte Fischart hier wieder heimisch wird. 

meerforellen 

 

Drucken